EVENTS

Ambiente – Design Plus Sonderedition „Ethical Style“

Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Welzel Seltmann Weiden

Funktionalität, Ästhetik, Zeitgeist – was macht gutes Design aus? 2017 präsentiert sich der renommierte Wettbewerb Design Plus einmalig in einer Sonderedition zum Trend Nachhaltigkeit. „Ethical Style“ ist dabei Titel, Thema und Anspruch des internationalen Awards. Insgesamt wurden 23 Produkte und Produktserien von 19 Herstellern aus sechs Ländern für ihre ökologische und ethische Gestaltungsqualität ausgezeichnet. Zu sehen sind die Preisträger auf der Ambiente vom 10. bis 14. Februar 2017 in der Galleria 1.

„Mit dem Schwerpunkt ‚Ethical Style’ greifen wir nicht nur ein hochaktuelles Thema auf. Wir demonstrieren vor allem, wie unterschiedlich zeitgemäße Designansätze und Lösungen dafür aussehen können. Damit möchten wir Hersteller und Handel motivieren, die große Dynamik dieses zukunftsweisenden Trends für eigene Innovationen und Geschäftsideen zu nutzen“, sagt Nicolette Naumann, Vice President Ambiente.

Der Design Plus Award 2017 versteht Nachhaltigkeit bewusst nicht als spezielle Richtung des Designs. Vielmehr stellte die ökologische Qualität der Einreichungen die Grundbedingung für deren Zulassung dar. Und so zeigen sich die ökologischen oder ethischen Aspekte der Produkte mitunter erst auf den zweiten Blick. Der Buddy der Metz Textil & Design GmbH etwa positioniert sich in erster Linie als Kumpel für alle Lebenslagen. Die Oversize-Henkeltasche verfügt über eine große Tragkraft und bietet viel Raum für alles, was verstaut oder transportiert werden soll: von Decken und Kissen über Spielzeug bis zu Kaminholz. Die eigentliche Innovation aber steckt im Material Violan®. Dieses besteht aus schnell nachwachsenden Rohstoffen wie Pflanzenreste und Holzfasern, die nachhaltig gewonnen und in Deutschland nach neuesten technischen Standards umweltschonend verarbeitet werden.

Sinnvolles für jeden Tag

Daneben bieten auch viele weitere Preisträger durchdachte Lösungen für das alltägliche Leben, darunter das britische Label Green Pioneer. Das stellt mit seiner Marke Abeego eine nachhaltige Variante des Butterbrotpapiers vor. Dessen Behandlung mit natürlichem Bienenwachs garantiert nicht nur Frische und Aroma der Nahrungsmittel, sondern ermöglicht es, das Papier beliebig oft zu spülen und wiederzuverwenden.

Der Coffee to go ist aus dem städtischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Allein in Deutschland werden laut der Deutschen Umwelthilfe stündlich 320.000 kunststoffbeschichtete Einwegbecher dafür verbraucht. Pro Jahr sind das fast drei Milliarden Stück. Die Porzellanmanufaktur Kahla bietet mit ihrem To Go Becher eine nicht nur nachhaltige, sondern auch sehr elegante Alternative für unterwegs. In schlichtem, modernen Design sorgen Silikonapplikationen an Grifffläche und Boden für eine gute Isolation, eine angenehme Griffigkeit und rutschfesten Stand.

Multitalente für alle Lebensbereiche

Eine gute Idee für die Jüngsten zeigt Donkey Products mit dem Kids Qube. Der stabile Würfel aus natürlichem Birkensperrholz ist Hocker und Sammelbox in einem. Mit seinem durchdachten Angebot an Spielen wie Torwandschießen lockt er bewusst die Kids hinter dem Handy hervor und inspiriert sie dazu, gemeinsam aktiv zu werden.

Ein Multitalent nicht nur für Musiker stellt der Notenständer von Side by Side dar: Je nachdem wie man die Blattauflage kippt, wird aus dem Notenständer ein Präsentations- oder Stehpult. Wie alle Produkte von Side by Side steht auch dieses für Design mit sozialem Charakter: Das  Unternehmen arbeitet mit über 30 Designern und 18 verschiedenen Behindertenwerkstätten zusammen. Die vorwiegend heimischen Hölzer bleiben naturbelassen oder werden umweltverträglich behandelt.

Design Plus Award 2017

Der Design Plus Award wird seit 1983 von der „Initiative Form und Leben“ verliehen. Deren Träger sind die Messe Frankfurt Exhibition GmbH, der Rat für Formgebung (Frankfurt) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (Berlin). Teilnehmen können alle Ambiente-Aussteller mit Produkten, die zum Zeitpunkt der Messe noch nicht länger als zwei Jahre auf dem Markt sind. 2017 steht der Award erstmalig unter dem Motto „Ethical Style“. Dafür beworben haben sich 86 Hersteller mit 216 Produkten bzw. Produktserien. Ausgezeichnet wurden die Unternehmen Donkey Products, Emile Henry, Gehring GmbH Solingen, Good & Mojo, Green Pioneer, Kahla, Konstatin Slawinski Kollektion, Leingrau, Metz Textil Design, Ritterwerk, Saskia Stiehler, Side by Side, Skagerak, Stefanie Hering, Studio Bycolor, Via Werkstätten, Zwiesel-Kristallglas und die Porzellanmanufaktur Fürstenberg. In der internationalen Jury berieten sich folgende Fachexperten:

Designer: Satyendra Pakhalé, Amsterdam/Niederlande

Handel: Mimi Sewalski, Avocadostore.de,  Hamburg/Deutschland

Management: Prof. Mark Kwami, Design- und Unternehmens- berater, Berlin/Deutschland

Lehre: Prof. Karin-Simone Fuhs, ecosign / Akademie für Gestaltung, Köln/Deutschland

Fachpresse: Susanna Björklund, Journalistin, Porvoo/Finland

Produzent: Holger Danneberg, Werkhaus,

Bad Bodenteich/Deutschland

Förderer: Lutz Dietzold, German Design Council,

Frankfurt a.M./Deutschland

Über den Autor

Uwe Marcus Magnus Rykov

Redakteur P!-Magazine
Geschäftsführer PAgentur Paris / Agence de presse
Management / Marketing / Projektmanagement / Interviews / Project / Planning Pressearbeit / Moderator

error: Content is protected !!