BALLETT: DAS KLEINE SCHWARZE / THE RIOT OF SPRING

Coco Chanel räumte in ihren Entwürfen mit tradierten Rollenbildern und inoffiziellen Kleidungsvorschriften auf. Das von ihr entworfene und damals skandalöse „Kleine Schwarze“ gilt heute als Inbegriff eleganter Mode. Igor Strawinsky schuf mit Le Sacre du Printemps eine Komposition, die bei der Uraufführung 1913 ein unerhörter Skandal war. Heute ist die Musik ein Bravourstück für brillante Orchester und Dirigenten. In Karlsruhe wird die BADISCHE STAATSKAPELLE diesen Höhepunkt der Kompositionen des frühen 20. Jahrhunderts erklingen lassen. Auch die Uraufführungschoreografie sprengte den Rahmen des klassischen Balletts und begründete den Modernen Tanz. Der Geist sowie die Spontaneität, die sowohl die Designerin als auch der Komponist hatten, zog sie immer wieder zueinander hin. Vielleicht waren sie nie ein Paar im wörtlichen Sinne, aber sicher waren sie eine der kreativsten Verbindungen des 20. Jahrhunderts.

Terence Kohler war von 2004 bis 2008 als Tänzer und Choreograf in Karlsruhe engagiert, wo er unter anderem Anna Karenina sowie Die Tempeltänzerin schuf. 2007 erhielt er den Deutschen Tanzpreis Zukunft. Seit 2008 arbeitet er als freier Choreograf. Für das Königliche Ballett von Flandern kreierte er 11:11, das ihm eine Nominierung für den Prix Benois 2010 einbrachte. 2009 wurde er ‚choreographer in residence’ beim Bayerischen Staatsballett.

 

error: Content is protected !!