KULTUR

Buchvostellung „ZWISCHEN KOMMEN UND BLEIBEN“ Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik

Buchvostellung „ZWISCHEN KOMMEN UND BLEIBEN“ Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik

Dieses literarische Denkmal der Willkommenskultur können Sie sich am 12. Oktober von Nahem ansehen und ein Teil davon werden. Diskutieren Sie mit. In welcher Gesellschaft leben wir gegenwärtig? Und in welcher Gesellschaft werden und wollen wir künftig leben? Diese Fragen stellt man sich normalerweise im Alltag wohl eher selten. Doch die Entwicklungen in der Flüchtlingspolitik seit 2015 lassen es nicht zu, sich in seine Alltagswelt zurückzuziehen und so zu tun, als betreffe einen all das, was um einen herum geschieht, was täglich in den Nachrichten gezeigt und in den sozialen Netzwerken kommentiert wird, nicht selbst. Im Zentrum der Debatte stehen Menschen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und anderen Ländern, die ihre Heimat verlassen müssen und sich unter Lebensgefahr auf den unsicheren Weg nach Europa begeben, um Schutz, eine Perspektive und vielleicht eine neue Heimat zu finden. Die Menschen kommen nach Deutschland, viele, um zu bleiben. „Zwischen Kommen und Bleiben“ gilt es, einen Weg zu finden – für die Zuflucht suchenden und für die Aufnahmegesellschaft. Die Debatte über diesen Weg möchte die Friedrich-Ebert-Stiftung gemeinsam mit André Biakowski und Martin Halotta durch die Herausgabe des Buches „Zwischen Kommen und Bleiben. Ein gesellschaftlicher Querschnitt zur Flüchtlingspolitik anstoßen.

Neben zahlreichen Geflüchteten sind in der Anthologie auch namhafte Autoren wie Gesine Schwan, Peter Frey, Bernhard Hoëcker, Aiman Mazyek, Bischof Markus Dröge, Kübra Gümüsay, Petra Köpping, Martina Münch, Rabbiner Gábor Lengyel, Bischof Gerhard Feige, Culcha Candela, die herausragende Artikel geschrieben haben, vertreten. Der Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Heiko Maas, hat das Vorwort zur Publikation verfasst. Am 12. Oktober 2016 wird das Buch durch unterschiedliche Autorinnen und Autoren in parallelen literarischen Räumen durch Lesungen, Hörspiele, Filme und Konzerte vorgestellt. Das Haus der Friedrich-Ebert-Stiftung verwandelt sich an diesem Abend in ein partizipatives Theater, in dem Sie mitbestimmen, was gespielt wird. Sie können sich informieren und mitdiskutieren über:  Was sind die Werte unserer Einwanderungsgesellschaft?, Wie kann die Zukunft der europäischen Flüchtlingspolitik aussehen?,  Welche Hintergründe hat Flucht?, Was bedeutet Heimat?  oder wie gelingt Integration?

Das Programm der Veranstaltung Überblick

17.00 bis 17.15 Uhr
ERÖFFNUNG DER BUCHPREMIERE
durch die Herausgeber: André Biakowski, Martin Halotta und Thilo Schöne

17.15 bis 17.20 Uhr
MUSIKALISCHE ERÖFFNUNG
Michael Witte, Sänger, Komponist und
Autor des Lieds „Ich möchte Dich nicht
sehn“

17.20 bis 17.40 Uhr
GRUSSWORT
Heiko Maas, Bundesminister der Justiz
und für Verbraucherschutz und Vorwortautor
des Buches

17.40 bis 18.00 Uhr
SZENISCHE LESUNG
des Buchartikels „Gesicht im Sand“
von Marek Heindorff
Salome Dastmalchi, Schauspielerin

18.00 bis 19.30 Uhr
INTERAKTIVE LESUNG
in verschiedenen Räumen

19.30 bis 20.30 Uhr
DISKUSSIONSRUNDE
„Zwischen Kommen und Bleiben“
Wie kann unser Zusammenleben künftig
aussehen? Mit folgenden Teilnehmern:
Rasha Abbas, syrische Schriftstellerin
Petra Köpping, sächsische Staatsministerin
für Gleichstellung und Integration
Florian Molzahn, Mister Germany 2016 und
Botschafter für den Verein Fontanherzen e.V.
Moderation:
Thilo Schöne, Friedrich-Ebert-Stiftung

20.30 Uhr
VORSTELLUNG
der am Abend für die Veranstaltung entstandenen
musikalischen Komposition (Mark Scheibe, Komponist, u.a. für die Verleihung des Grimme-Preises)

PROGRAMM (Themenräume)

RAUM: WERTE IN DER EINWANDERUNGSGESELLSCHAFT
Ort: Bistro
Was sind die Werte unserer Einwanderungsgesellschaft? Wie
treten wir mit Geflüchteten in einen Dialog über diese? Welche
Werte sollten für unsere Flüchtlingspolitik den Leitfaden
bestimmen? In einer Lesung mit anschließender Fishbowl-Diskussion tragen folgende Autoren ihre Texte vor:

Aiman Mazyek,
Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland
Michael Witte, Sänger
Gino Leineweber, Schriftsteller und Ehrenvorsitzender der Hamburger Autorenvereinigung

RAUM: EUROPÄISCHE
FLÜCHTLINGSPOLITIK
Ort: 122
Die Autoren des Europakapitels werden Ihnen in Form von
Videos einen Einblick in die Komplexität der Asyl- und Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa geben.

RAUM: FLUCHT
Ort: 120
Die Journalistin und Buchautorin Nadia Kailouli stellt Ihnen
durch die Dokumentation „Rettung auf der Todesroute“, in
der die Arbeit des Rettungseinsatzteams SOS MEDITERRANEE vor der libyschen Küste gezeigt wird, sehr persönliche Geschichten über Flucht vor. Anschließend steht Sie ihnen für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung.

RAUM: INTEGRATION
Ort: 119
Die Buchautorin Lea Gronenberg wird Ihnen den Text „Geschabte Spätzle für Ahmad“ vorlesen und steht Ihnen danach für Rückfragen und eine Diskussion zur Verfügung.

RAUM: WAS IST HEIMAT
Ort: Ausstellung
Durch die Ausstellung der Bilder der syrischen Künstlerin und
Buchautorin Kefah Ali Deeb und die Lesung des Artikels
„Egal wo ich bin, meine Mutter ist meine Heimat“ von Maya Hanano wollen wir mit Ihnen in einen Dialog über Heimat
treten. Sie haben die Möglichkeit, Ihre ganz persönlichen Gedanken zur Frage „Was bedeutet Heimat für mich?“ im Raum zu hinterlassen. Der Komponist Mark Scheibe wird diese am Ende des Abends für sein Klavierstück aufgreifen.

Über den Autor

Uwe Marcus Magnus Rykov

Redakteur P!-Magazine
Geschäftsführer PAgentur Paris / Agence de presse
Management / Marketing / Projektmanagement / Interviews / Project / Planning Pressearbeit / Moderator

error: Content is protected !!