KULTUR

Carina Schmalzer – Schauspiel und Synchronsprecherin

Photo: Oliver Rehbinder
verfasst von Nancy Schmidt

Photo: Oliver Rehbinder

In einem Interview konnte ich die Schauspielerin und Synchronsprecherin Carina Schmalzer näher kennenlernen. Die Leidenschaft, mit der sie uns ihre Geschichte erzählt, kann man förmlich spüren.

Carina, du bist 27 Jahre alt. Woher kommst du?
Ja, genau, ich bin 27 Jahre alt und gebürtige Schwäbin, wohne aber seit fast drei Jahren in München.

Wie bist du zur Schauspielerei gekommen?
Oh – da muss ich aber weit ausholen. Angefangen hat meine Begeisterung fürs Theater bereits in der Schule. Ich war auf einer Privatschule – dort gab es eine große Vielfalt an Angeboten rund um das Thema Theater. Ich besuchte auch die PoetrySlam-Gruppe. Das kreative Arbeiten mit Worten und Texten war super spannend für mich und ich konnte einiges dabei lernen.

Nach meinem Schulabschluss machte ich eine Ausbildung zur Erzieherin. Dort habe ich mich in die Theaterpädagogik verliebt. Wir wurden so richtig in der Schauspielerei unterrichtet. Unsere Gruppe war super tüchtig und wir entschlossen uns, regelmäßig in Aalen Straßentheater zu machen. Ein Kommilitone und ich erarbeiteten uns Rollen als Clowns. Das war einfach ein witziges Bild. Er war riesig und ich klein. Die Menschen auf der Straße waren begeistert. Ich genoss es sehr, so viel Aufmerksamkeit für diese harte Arbeit zu bekommen und wollte immer mehr.

Hast du nach deiner Ausbildung auch eine Schauspielschule besucht?
Leider nicht. Ich habe nie die Gelegenheit bekommen eine Schauspielschule zu besuchen. Ich hatte mich mehrmals in den verschiedensten Schulen in Deutschland und Österreich vorgestellt. An zwei Schulen wollte man mich auch gerne haben, aber mir fehlte das Geld und die nötige Unterstützung meiner Eltern.

Was sagten deine Eltern dazu, dass du Schauspielerin werden möchtest?
(schnauft) Also, meine Eltern empfanden es nicht für richtig, dass ich so etwas „brotloses“ erlernen wollte – daher besuchte ich auch das Institut für sozial pädagogische Berufe. Die Ausbildung machte mir aber keinen Spaß – außer eben das Theater. Deshalb ging ich damals auch ein Jahr als Aupair nach Italien – um herauszufinden was ich wirklich will.

Und wusstest du es dann
Ja. Mir wurde klar, dass ich Schauspielerin werden musste! Wirklich musste! Das ist das einzige das mich wirklich glücklich macht. Aber wie das so ist, musste ich natürlich auch arbeiten um meinen Traum zu erfüllen. Deshalb machte ich nach meinem Jahr in Italien eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau. Mein Plan war, danach eine Schauspielschule zu besuchen. Meine Eltern wollten mich bei einem guten Zeugnis auch unterstützen – aber es kam alles anders.

Was passierte denn?
Ich bewarb mich an Schauspielschulen und gleich die erste in Stuttgart nahm mich auch. Meine Eltern aber wollten mich dann doch nicht unterstützen, trotz meinem guten Zeugnis – und ich war auf mich alleingestellt. Miete, Lebenskosten, Schule – Ich konnte das alles nicht alleine stemmen. Daher gab ich auf und arbeitete einfach weiter.

Du hast aufgegeben?
Jain. Für mich trieb dieser Traum immer weiter in die Ferne. Doch eines Tages reichte es mir. Ich nahm mir vor, nun den letzten Anlauf zu starten und dann ging es richtig los: Ich bewarb mich an ALLEN Schulen in Deutschland und an dem Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Ich legte alle Termine hintereinander und besuchte innerhalb von zwei Wochen alle Schulen bei denen ich die Möglichkeit bekam vorzusprechen.

Und wurdest du angenommen?
Ja. Ich hatte super Chancen- und ich war auch kurz davor auf eine Schule in München – wo ich schon immer hinwollte – aufgenommen zu werden. Doch nach der dritten Castingrunde schied ich aus. Ich war mit 25 Jahren dann zu alt.

Das hört sich eigenartig an – wieso zu alt?
Das Aufnahmealter liegt maximal bei 24 Jahren. Manche Schulen machen Ausnahmen, aber bei der letzten Runde wurde ich 25 Jahre alt und somit schied ich aus. Ich weiß allerdings nicht, ob das wirklich der Grund war. Es kam mir dann doch etwas komisch vor.

Wie ging es aus?
Ich war am Boden zerstört. ich entschied mich nach München zu ziehen und mir meinen Traum selbst und aus eigener Kraft zu erarbeiten. Ich fand schnell Unterstützung von anderen Leuten – wir drehten ein Showreel – das mir allerdings nicht gefiel (lacht). Dann wurde ich von anderen Schauspielern in Sachen SocialMedia unterstützt – wie sagt man? Supported. Ich habe eine Facebookseite auf der regelmäßig neue Bilder und Videos gepostet werden. Ich bewerbe mich über Portale und besuche Castings – aber die Rollen bleiben aus. Nun, aber das beste kommt noch!

Ach ja? Und was ist das?
Das Synchronsprechen – um meine Leidenschaften ausleben zu können, habe ich mich auf das Sprechen spezialisiert. Ich unterstütze nun eine Menge Menschen, die einen Sprecher brauchen. Ich spreche für Hörspiele, Imagefilme und Synchronisiere.

Mein aktuelles Projekt ist die Vertonung einiger Kurzgeschichten einer Autorin. Diese sind zusammen mit einigen Sprachproben und den letzten Projekten auf meiner Website (www.carina-schmalzer.de) und auf Youtube zu finden. Und es kommen regelmäßig neue Projekte dazu.

Hast du auch Vorbilder?
Oh ja die habe ich. Barbara Schöneberger fasziniert mich wahnsinnig wegen ihrer Stärke und Gundi Eberhard hat meines Erachtens die tollste Stimme. Ansonsten faszinieren mich alle Menschen die für etwas kämpfen, das für sie wichtig ist.

Nun, was ist dein Lebensziel?
Mein Ziel ist es nicht nur Schauspielerisch tätig zu sein, sondern mir einen Namen als Synchronsprecherin zu machen. Und um dieses Ziel zu erreichen, übe ich jeden Tag und arbeite hart an mir. Leidenschaft! Authentizität! Das sind meine Leitworte. Ich habe nur dieses eine Leben. Und ich werde es leben wie ich es möchte! Koste es was es wolle!

Möchtest du noch etwas loswerden?
Ja, da gibt es noch zwei Dinge die ich sagen möchte: Erstens, Ich bin trotz der mangelnden Unterstützung meiner Eltern sehr dankbar. Sie haben mich gut erzogen – stark gemacht. Und sie sehen heute ein, dass sie mehr auf meine Bedürfnisse, was die Schauspielerei angeht, hätten hören müssen, denn sie sehen wie ich jetzt damit kämpfe.

Und das Zweite ist: An alle die das gleiche „Theater“ durchleben wie ich: bleibt dran! Ihr habt nur dieses eine Leben. Und wenn euer ganzes Leben daraus besteht, den Traum eures Lebens, welcher er auch sein mag, zu erkämpfen, dann ist das eben so. Aber ihr habt gekämpft für etwas das euch wichtig ist. Und das zählt!

Vielen Dank für das Interview Carina. Es war wirklich schön zu hören, wie du für deine Träume kämpfst. Ich habe deine Website besucht und mich super unterhalten gefühlt. Ich wünsche dir viel Erfolg und Glück für deine Zukunft – aber so wie das klingt, schaffst du alles was du dir vornimmst.

Ich habe zu danken.

Kontakt Carina Schmalzer

Fotos:  Oliver Rehbinder / Rehbinder Media

Über den Autor

Nancy Schmidt

P Magazine:
Inhaber I Geschäftsführer I Chefredaktion I Show Producer I Moderatorin I Videoeditor I Fotografie I Marketing I Pressearbeit
Other:
Model I Actress I Fashion Show Producer I Script writer I Moderatorin

error: Content is protected !!