EVENTS

Design trifft Kunst: Mit Mo Idrissou, Tobias Siewert und Jürgen E. Stolte

"Fashion meets Art" goes social! Mit Mo Idrissou, Tobias Siewert und Jürgen E. Stolte
verfasst von Katja Barthel

Fussballstar, Modelagent und Modedesigner: Mo Idrissou ist vielseitig, temperamentvoll und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Der aus Kamerun stammende Fussballer Mo Idrissou wurde im Jahr 2000 vom hessischen Oberligisten FSV Frankfurt nach Deutschland geholt. Dort erzielte er mit 15 Toren in 18 Spielen sofort große Erfolge. Der 36-Jährige spielte später unter anderem auch bei Hannover 96, MSV Düsburg, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt und dem FC Kaiserslautern. 2015 unterschrieb er beim mazedonischen Erstligisten KF Shkëndija einen Vertrag.

In diesem Jahr gründete er in Düsseldorf sein eigenes Modelabel „Mo The Lion“. Unter diesem Label ist er als Modelagent und Modedesigner kreativ. Für unser Projekt „Fashion meets Art“ goes social stand er selbst vor der Kamera und wird das Kunstobjekt am 30. Juni auf dem Berliner Laufsteg präsentieren.

Veredelt wurde der von Tobias Siewert (Einelinie, Stuttgart) entworfene Anzug von dem Düsseldorfer Künstler Jürgen E. Stolte. Stolte nimmt mit seinen Skulpturen und Bildern eine Sonderstellung im Bereich der Plastik der Gegenwart ein. Denn er beschäftigt sich seit rund 30 Jahren mit einem völlig anderen Material  ̶  nämlich Papier und Wellpappe. Jürgen Stoltes Skulpturen und Bilder sind in ihrer Originalität, in ihrer Andersartigkeit und ihrer Intuition kaum zu überbieten und suchen im Bereich der Kunst ihresgleichen. Die geknetete wabenförmige Oberfläche lässt durch Licht- und Schattenwirkung Reliefs erscheinen, wirkt wie aneinandergereihte Papierfragmente und erinnert damit unweigerlich an Collagen der modernen Kunst. Stoltes Schaffen war auf zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen zu sehen, so auch 2011 auf der Biennale in Venedig.

Mit seinen Werken möchte der 55-Jährige eine Symbiose zwischen Kunst und Industrie schaffen. Die Auswahl des Materials ist von Nachhaltigkeit geprägt. Seine Arbeiten sind oft doppeldeutig und symbolisieren die ewige Frage „Wer bin ich?“. Die Frage nach dem Schein und dem wahren Sein, eine Frage der Selbsterkenntnis. Stolte möchte mit seiner Kunst die Persönlichkeiten freilegen und den tieferen Kern des Menschen treffen, Verletzlichkeit und Vergänglichkeit darstellen.

Damit schafft Stolte Stolte den Übergang zu unserem Charity-Projekt „Fashion meets Art“ goes social. Denn der Anzug wird zur nächsten Fashion Week im September versteigert und der Erlös kommt dem 1. ERCH Dreieich, einem Rollstuhlhockeyclub, zu Gute.

Fotos: Katja Barthel, Uwe Marcus Magnus Rykow

Über den Autor

Katja Barthel

Redakteurin P!-Magazine

error: Content is protected !!