LIFESTYLE

Die irische Revolution erobert am Samstag die Passionskirche

verfasst von Jean Bork

Am kommenden Samstag, den 19.11.2016 macht das Irish Folk Festival auch in seinem 43. Jahr wieder Halt in Berlin.

The Irish Folk Festival – 100 years of Irish revolution revisited

2016 jährt sich die irische Revolution zum hundertsten Mal. Das bedeutet 100 Jahre irische Unabhängigkeit und Bestehen der irischen Republik. Die Revolution – oder auch das Easter Rising – wurde von irischen Schriftstellern, Dichtern, Gewerkschaftlern und Patrioten angeführt. Irische Sprache, irische Musik und gälische Sportarten waren der Kitt unter diesem bunten Haufen an Idealisten, die für die Freiheit ihr Leben gegeben haben. Jetzt, 100 Jahre später, sind Irish Folk und Gälisch mehr denn je lebendig. Sie sind einfach die irische DNA – und wie könnte man es besser zeigen, als bei der 43. Auflage des IFF?

100 Jahre irische Unabhängigkeit werfen aber Fragezeichen auf. Wofür haben die Rebellen eigentlich ihr Leben gegeben? Zwar ist Irland keine englische Kolonie mehr, aber es wird von IWF, Troika, Schattenbanken und Hedge Funds regiert. Die zum IFF eingeladenen Bands werden Songs des Easter Risings interpretieren und kommentieren. Ungewöhnliche und alternative Perspektiven werden nicht zu kurz kommen. Beim IFF schlägt das wahre Herz Irlands und der kleinen Leute. Wir sind das V(F)olk!

4 Künstler/Bands stehen dieses Jahr auf dem Programm:

Beoga • New wave trad

Das Quintett Beoga ist eine Institution und eine der bedeutendsten Bands, die die grüne Insel hervorgebracht hat.

Beoga schufen eine musikalische Sprache, die hunderte andere keltische Bands zu einem Aufbruch in die spannenden Gefilde der Weltmusik inspirierte. Als Avantgarde wurden sie zu den größten Musikfestivals überall auf der Welt eingeladen, mit Preisen und Ehrungen überhäuft, zierten die Titelseiten von Magazinen und spielten in den erlesensten Konzertsälen. Ihre Art zu arrangieren beschreibt man am besten mit „new wave trad“, was auch heißen könnte „zurück in die Zukunft“. Beoga begeistern das Publikum mit Spielwitz und Spielfreude!

Aoife Scott Band • A keen voice for social justice

Die junge Frau kommt aus der irischen Folk Dynastie der Black Family. Lieder gehörten zum Alltag der Familie. Aoife (gesprochen: Ifa) versteht sich als die Stimme des einfachen Volkes. Es geht ihr um soziale Gerechtigkeit.

irish-folk-festival-2016-aodan-coyne-pressefoto-b-alternative

Aodán Coyne • The beauty of simplicity

Aodán (gesprochen: Eidaan) Coyne hat sich in den letzten Jahren als Sänger und Gitarrist der Band „Socks in the Frying Pan“ ins Rampenlicht der Irish Folk Szene gespielt. Bevor die „Socks“ – wie sie die Fans liebevoll nennen – zum IFF 2017 aufbrechen, wird Aodán als eine leckere Vorspeise serviert. Der Künstler hat letztes Jahr ein beeindruckendes Solo Album namens „If we only knew“ mit einer gelungenen Mischung aus eigenen Songs und traditionellen Liedern veröffentlicht.

Teresa Horgan & Matt Griffin • Heading for Folk heaven

Teresa Horgan kennt man als die Stimme der Supergruppen FullSet und The Outside Track. Der Gitarrist und Arrangeur Matt Griffin begleitete so manche irische Folkgröße und hat beim IFF mit der Niamh Ni Charra Band bereits seine Visitenkarte abgegeben. Wenn solche Ausnahmekünstler sich zu einem Duo zusammen finden, sind die Erwartungen hoch gesteckt. Mit dem dem Album „Brightest Sky Blue“ greifen die beiden auch sofort nach den Sternen.

____________

Veranstaltungsort: Passionskirche, Berlin

Datum: 19.11.2016, 20:00 Uhr

Tickets sind hier noch erhältlich: Irish Folk

 

Wir sehen uns in der Passionskirche.

Jean B. & Dirk S.

Über den Autor

Jean Bork

error: Content is protected !!