LIFESTYLE

Exzellenter Fleischgenuß in der [m]eatery bar + restaurant im Gewandhaus Dresden

Foto: Claudia Campus
verfasst von Jean Bork

Ein wunderschöner Abend im sommerlichen Dresden… Uns zog es in die [m]eatery bar + restaurant. Dieses Restaurant befindet sich im Fünf-Sterne-Boutique-Hotel Gewandhaus Dresden. Schon beim Betreten dieses Hauses werden wir freundlich empfangen und staunen über das einladende Ambiente. Innen leuchtet die [m]eatery in grünen und braunen Tönen. Das Interieur ist modern und elegant – bequeme Lederstühle und Sitzbänke verleihen den Räumen eine behagliche Atmosphäre. Alles ist sehr stilvoll eingerichtet.

Wir haben schon viel von der [m]eatery gehört… Fleischliebhaber wissen es zu schätzen, hier speisen zu können. Kernprodukt ist das edle dry-aged Beef aus der hauseigenen Reifezelle, in der die Rinderrücken für mindestens sechs Wochen bei hoher Luftfeuchtigkeit und knapp oberhalb des Gefrierpunktes reifen. Im gläsernen Reifeschrank, der die Dresdner [m]eatery schmückt, können Gäste die bereits gereiften Kostbarkeiten betrachten. Übrigens: Die [m]eatery im Gewandhaus Dresden ist die dritte Filiale des exklusiven Steakrestaurants, welches von Gregor Gerlach (46, u. a. Geschäftsführer Seaside Hotels) gegründet wurde und bereits seit 2009 im Fünf-Sterne-Design-Hotel SIDE in der Hamburger City und seit 2013 in der Stuttgarter Innenstadt erfolgreich etabliert ist. 

Nun angekommen in der  [m]eatery wurden wir freundlich an unseren Tisch begleitet und nahmen Platz. Mit dem Gruß aus der Küche starteten wir dann in unseren Steak-Liebhaber-Abend. Hierzu empfahl uns Herr Payleitner einen schönen Weißwein. Der Goldriesling wurde aus einer sächsischen Traube hergestellt. Viele Touristen lieben diesen Wein sehr und kaufen ihn regelmäßig. Diesen gibt es aber auch nur in Sachsen. Also, achtet mal darauf.

Foto: Claudia Campus

Danach gab es eine Vorspeisen- Variation, bestehend aus Chopped Salad, geschmortes Zwischenrippenstück mit Kartoffelpüree, Avocadotatar, mediterran mariniertes Kalbstatar, ein klassisches Rindertatar und ein asiatisch mariniertes Thunfischtatar. Die begleitenden Weine von „Karl Friedrich Aust“ und die Scheurebe passten perfekt. Die Scheurebe unterstrich gekonnt den Geschmack des Thunfischtatars. Das Avocadotatar war sehr cremig und das klassisches Rindertatar ein Genuß. Dieses gilt übrigens als eine der elegantesten Arten frisches Rinderfilet zuzubereiten. Für ein gutes Tatar zählt vor allem die Qualität des Fleisches. Es muss fett- und sehnenfrei sein. Schon allein der sanfte Geschmack des Tatar machte Lust auf mehr. Man konnte nur erahnen, welche weitere Köstlichkeiten uns überraschen würden.

Foto: Claudia Campus

Der Hauptgang war ein Anblick wert! Der Koch Eric Polkowski zeigte uns alles auf: Dry-aged Fleisch aus aus Niedersachen, welches 8-10 Wochen gereift ist und Roastbeef mit einem zarten Fettrand aus Uruguay. Dazu gab es Pommes Allumettes, Buschbohnen und Gemüse Pot au feu. Egal welches Stück Fleisch man gerade genoß, es schmeckte alles hervorragend. Es schlägt am Gaumen einen Geschmacksakkord an, wie ihn ansonsten nur ein exzellenter Wein hervorzurufen vermag. Das Fleisch war sehr zart, so dass Saucen eigentlich nicht nötig waren. Diese waren jedoch so gut und mit viel Liebe zubereitet, dass man nicht umhin kam, diese Meisterwerke auch zum Fleisch zu probieren. Die Kalbsjus war unser Favorit. Wer sich in der [m]eatery ein Steak gönnt, der sollte auf keinen Fall auch diese köstlichen Beilagen versäumen. Ausgewählte korrespondierende Weine rundeten die aromatischen Gerichte ab. Uns servierte Herr Payleitner dazu einen Rotwein aus Radebeul vom Weingut „Drei Herren“. Dazu auch den „Chocolate Block“ aus Südafrika und als Weisswein noch einen Chardonnay von Esser. 

Foto: Claudia Campus

Zum krönenden Abschluss gab es einen liebevoll arrangierten Dessertteller bestehend aus Schokobrownies mit Pekannüssen und Karamellsoße. Dazu eine leckere Sorbetauswahl mit Blutorange und Birne-Basilikum. Auch hier gab es natürlich wieder eine hervorragende Weinempfehlung. Eine besondere Beerenauslese aus dem Weingut Keller und später einen leckeren Portwein von Churchills.

Wir vom P!-Magazine.net finden, dass Dresden um eine tolles Steakrestaurant reicher ist. Eine exzellente Küche, ein gemütliches Ambiente und sehr freundliche Mitarbeiter sorgen für einen hervorragenden Abend. Das garantieren wir Euch! Wir danken Herrn Florian Leisentritt und seinem gesamten Team für diesen genußreichen Abend! Wir kommen gerne wieder!

Danke Claudia & Jean

Foto: Claudia Campus

 

Über den Autor

Jean Bork

error: Content is protected !!