Gaumenfreuden und Steak-Genuss am Schiffbauerdamm

Die Steak-Kultur ist auf dem Vormarsch. Berlin ist groß. Somit stellt sich oft die Frage… wo sollte man ein wirklich gutes Steak essen in gemütlicher Atmosphäre im zentralen Berlin?!

Gestern zog es uns zum Schiffbauerdamm. Ein tolles Plätzchen direkt an Spree. In unmittelbarer Lage zum Regierungsviertel und in der Nähe des Berliner Reichstages ist es zu einem beliebten Ausflugziel für Touristen und Berliner geworden. Und genau hier befindet es sich… das Restaurant – Brechts Steakhaus. Egal ob Wagyu Rib Eye aus Australien, Porterhouse Steak aus Irland oder Chateaubriand aus Argentinien… hier findet der Steakliebhaber alles. Auch Beilagen und Desserts werden mit viel Hingabe zubereitet.

Gestern gab es die feierliche Eröffnung. Michael Pankow, der Geschäftsführer, lud dazu ein und begrüßte jeden Gast persönlich. Nach einleitenden Worten waren alle gespannt mit welchem Gaumenschmaus wir wohl verwöhnt werden würden.

Zuerst gab es eine Vorpseisen- Variation, bestehend aus Wildkräutersalat, Rindertatar, Avocadotatar und Tunna Ceviche. Schon hier zeigte sich die hervorragende Qualität.  Das Avocadotatar war sehr cremig. Das Tatar vom Rind gilt als eine der elegantesten Arten frisches Rinderfilet zuzubereiten. Für ein gutes Tatar zählt vor allem die Qualität des Fleisches. Es muss fett- und sehnenfrei sein. Die erstklassige Qualität und eine nachvollziehbare Herkunft des Fleisches gehören im Brechts Steakhaus zur Philosophie. Schon allein der sanfte Geschmack des Tatar machte Lust auf mehr. Man konnte nur erahnen, welche weitere Köstlichkeiten uns überraschen würden.

14368901_10207742598387537_478050855493716203_nZum Hauptgang servierte man  Tranchen vom Rumpsteak (Deutsche Färse), Filet und Rib Eye aus Argentinien. Egal welches Stück man gerade genoß, es schmeckte alles hervorragend. Das Fleisch war sehr zart, so dass Saucen eigentlich nicht nötig waren. Diese waren jedoch so gut und mit viel Liebe zubereitet, dass man nicht umhin kam, diese Meisterwerke auch zum Fleisch zu probieren. Die BRECHTS BBQ Sauce war unser Favorit. Wer sich im Brechts Steakhaus ein Steak gönnt, der sollte auf keinen Fall die köstlichen Beilagen versäumen. Egal ob Sweet Potato Fries, gegrillte Pilze, grüne Bohnen oder unser „Liebling“, das getrüffelte Kartoffelpüree, hier findet sich für jeden Gaumen das Passende. Ausgewählte korrespondierende Jahrgangsweine rundeten die aromatischen Gerichte ab. Wir entschieden uns zum Steak für den Beringer Wineyards „2013 Zinfandel Red California Classics“. Dieser Wein hatte eine ansprechende und tiefrote Farbe. Im Bouquet ebenso wie am Gaumen verströmte er eine saftige und beerige Konzentration mit saftigen Fruchtaromen von reifen roten Kirschen und feiner Süße. Die feine und klitzekleine Restsüsse machen ihn sehr schmackhaft im Abgang.

img_2781Nach dem erstklassigen Hauptgang folgte das Dessert. Was soll man dazu noch sagen… New York Cheesecake mit Beerenragout. Allein das Foto lässt erahnen, dass nicht nur Dessertliebhaber auf ihre Kosten kamen.

Wir vom P!-Magazine.net finden, dass Berlin um eine tolles Steakrestaurant reicher ist. Eine exzellente Küche, ein gemütliches Ambiente und sehr freundliche Mitarbeiter sorgen für einen hervorragenden Abend. Das garantieren wir Euch! Und wenn ihr diesen kulinarischen Abend gerne mit anderen teilen möchtet, können wir euch verraten, dass diese Lokalität auch perfekt dazu geeignet ist, Familienfeste oder Firmenveranstaltungen auszurichten.

Also, viel Spaß im http://brechts.de/restaurant/

14370348_10207742601507615_1278996321431531645_n

Vielen lieben Dank für die Einladung Michael Pankow! … ganz rechts im Bild.

Claudia & Jean

Brechts Steakhaus, Schiffbauerdamm 7, 10117 Berlin

Reservierung telefonisch unter 030-27572037 oder per Mail an reservierung@brechts.de

error: Content is protected !!