SPORT

Großer Preis von Europa auf der Galopprennbahn in Köln

Großer Preis von Europa auf der Galopprennbahn in Köln

Am 25. September startete  das hochkarätige Europa-Meeting rund um den 54. Preis von Europa, welches mit einem Preisgeld von  155.000 Euro dotiert war. Das Wetter hat an diesem Tag auch mitgespielt und das bis zum letzten Rennen.

Eine Rennveranstaltung mit Topjockeys, wie Stall Mulligans Iquitos (Trainer Hans Jürgen Gröschel / Jockey Ian Ferguson), Sieger im Großen Preis von Baden und aktuell führendes Pferd in der German Racing Champions League mit 22 Punkten. der Stall Nizzas mit Topstute Nightflower, der Preis von Europa-Siegerin aus dem Vorjahr. Nightflower wurde von Asterblüte-Stalljockey Andrasch Starke geritten. Der fünffache Trainerchampion Peter Schiergen bereitet die Titelverteidigerin und amtierender Galopper des Jahres im Weidenpescher Park vor. Nightflower wiederholte den Vorjahressieg im Preis von Europa in Köln gestern auf der sehr gut besuchten Galopprennbahn. Ca. 15.000 Zuschauer waren am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln und  erlebten ein grandioses Event. Die Kölner Rennbahn welche im Jahr 1897 erbaut wurde, versprüht einen ganz besonderen Charme. Den Rennen live beizuwohnen ist ein unbeschreibliches Gefühl und durch die packende Atmosphäre entflieht man aus dem stressigen Alltag.

Als erste Stute in der langjärhrigen Historie dieses Wettbewerbs gelang Nightflower ein Doppelsieg. Jockey Andrasch Starke war mit Nightflower in dem mit 155 000 Euro dotierten Rennen das dominierende Pferd und setzte sich schon früh im Rennen gegen Red Cardinal (Eduardo Pedroza) und Kasalla (Adrie de Vries) durch.

Über den Autor

Uwe Marcus Magnus Rykov

Redakteur P!-Magazine
Geschäftsführer PAgentur Paris / Agence de presse
Management / Marketing / Projektmanagement / Interviews / Project / Planning Pressearbeit / Moderator

error: Content is protected !!