MUSIK

Konzert der jungen Meister mit Yordan Kamdzhalov

Konzert der jungen Meister mit Yordan Kamdzhalov
Die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz präsentierte Werke von S. Prokofjew das Klavierkonzert Des-Dur op. 10, S. Rachmaninow Klavierkonzert c-Moll op. 18, Peter I. Tschaikowski Polonaise aus „Eugen Onegin“ und Peter.I. Tschaikowskys
Klavierkonzert b-Moll op. 23. Die musikalische Leitung übernahm der herausragende Dirigent Yordan Kamdzhalov. Die Südwestdeutsche Philharmonie gehört zu den wichtigen Größen im Kulturleben im Südwesten Deutschlands mit seinem im Durschnitt sehr jungen Orchester welches aber in den letzten Jahren sich ständig weiterentwickelt hat.Namhafte Solistinnen und Solisten, auch aus der jüngeren Generation, waren in den zurückliegenden Jahren in Konstanz zu Gast und mit dem Orchester unterwegs, darunter Rudolf Buchbinder, Peter Donohoe, Simon Estes, Isabelle van Keulen, Cristina Ortiz, Boris Pergamenschikow, Vadim Repin, Gustav Rivinius, Viktor Tretjakov, Dinorah Varsi, Lars Vogt, Antje Weithaas, Lydia Zilberstein und Tabea Zimmermann.
Welch großer Beliebtheit sich das Konzert nicht nur unter Liebhabern der sog. Klassischen Musik erfreute zeigte sich schnell da man das harmonische Zusammenspiel zwischen Dirigenten und Orchester deutlich spürte. Yordan Kamdzhalov bezog sich dabei nicht auf die Noten sondern bezog seine ganze Aufmerksamkeit auf den Solisten und das Orchester. Und so schaffte er eine ganz andere Kommunikation, Spannung und Führung im Zusammenspiel. Wie dieser mit größter Ruhe und Klarheit den großen Orchesterapparat unter Kontrolle hatte und zu Höchstleistungen anspornte war sensationell.
Und wie die südwestdeutsche Philharmonie unter der Leitung von Yordan Kamdzhalov agierte, uns farbenprächtig, plastisch, dynamisch und schier seelenchirurgisch hypnotisierten, war beeindruckend. Das verrät den Vollblutdirigenten und zeigt dass er ein Philosoph unter den Dirigenten ist. Wer heute nicht die Möglichkeit hatte diesen außergewöhnlichen Dirigenten zu erleben bekommt morgen nochmals die Gelegenheit in Bregenzer Festspielhaus. Shaun Choo hat am Klavier eine eigene Komposition zum Schluss gespielt welches die Euphorie beim Publikum nochmals steigerte.
Unter den Solisten überzeugte Shaun Choo bei Rachmaninov klanglich und technisch differenzierter mit seiner Leistung heraus. Nach dem Konzert war deutlich herauszuhören von den Zuschauern das sie Herr Kamdzahlov gerne wieder hier begrüßen würden. Die drei jungen Meister Robert Neumann, Shaun Choo und Kang-Un Kim spielten gemeinsam mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz unter der musikalischen Leitung Yordan Kamdzhalov Klavierkonzerte von Prokofjew, Rachmaninow und Tschaikowsky und boten somit einen einzigartiges Klangerlebnis

Über den Autor

Uwe Marcus Magnus Rykov

Redakteur P!-Magazine
Geschäftsführer PAgentur Paris / Agence de presse
Management / Marketing / Projektmanagement / Interviews / Project / Planning Pressearbeit / Moderator

error: Content is protected !!