SPORT

Monika Sozanska „die Deutsche Musketeuse“, die Frau hinter der Maske

Deutsche Musketeuse Monika Sozanska

Der FCO Fechtclub Offenbach freut sich über  das neue Vereinsmitglied. Die Degenfechterin  Monika Sozanska, 2016 Fünfte der EM, kam vom Fechtclub Leipzig und ist jetzt seit dem  1. Januar  2017 im Verein des FCO. Die Weltklassefechterin Monika Sozanska ist momentan mit Platz 37 auf der Weltrangliste und damit die höchst platzierte Deutsche. Sie ist Degen Spezialistin, Fechterin der deutschen Nationalmannschaft, Olympionikin.

Der Fechtclub Offenbach von 1863 e.V. ist nach dem FC Hannover der zweitälteste Fechtverein in Deutschland. Ein Traditionsverein der auch seit  2002 Rollstuhlfechten anbietet. Für dieses Engagement wurden Sie diesem Bereich mit dem Großen Stern des Sports in Bronze ausgezeichnet. 2009 richtete der Verein erstmals die Deutschen Meisterschaften im Rollstuhlfechten aus.

Beim anschließenden Interview erzählte Monika Sozanska mir, wie herzlich sie hier empfangen worden ist. Schon jetzt fühlt sie sich hier zu Hause. Dazu hat einen großen Teil die familiäre Atmosphäre  beigetragen. Die Seele des Vereins und die Chemie hat einfach gestimmt, aber auch der gute Kontakt zwischen dem FCO-Cheftrainer Miklos Bodoczi und dem Vater von Monika, der früher Degen-Bundestrainer war. Denn er gab ihr letztendlich den Vorschlag über Offenbach nachzudenken.

„Es war eine gute Entscheidung“ sagte Sie, zumal sie ja auch als Sportsoldatin in Mainz stationiert ist. Dadurch ist sie regelmäßig hier um zu trainieren. Die Priorität ist jetzt die Qualifikation und die WM im eigenen Land.

Wenn Monika Sozanska über das Degenfechten spricht, fangen ihre Augen an zu leuchten. „Fechten ist wie tanzen, nur viel kreativer, denn kein Kampf ist wie der Andere, “ schwärmt sie. „Man muss mit dem Gegner spielen, ihn beobachten, auf ihn reagieren und immer auf der Hut und in Bewegung sein,  das macht diesen Sport für mich so besonders.“ Besonders als kleinere Person muss man noch mehr Ehrgeiz und Disziplin haben, um mit den Großgewachsenen zu konkurrieren. Sie hat nicht nur diesen Ehrgeiz, sondern auch die Leidenschaft zu dem Sport.

Keine Frage, wo so viel Leidenschaft im Spiel ist, bleiben auch Erfolge nicht aus: 2005 gewann Monika ihren ersten Weltcup der Aktivenklasse in Saint Maur. In den folgenden Jahren vergrößerte sie ihre Sammlung um zahlreiche Medaillen.  Nicht nur als Einzelkämpferin, auch im Team ist die Liste ihrer Erfolge beeindruckend. Zu ihren größten Erfolgen  zählen mehrere Weltcup Siege Einzel/Team, über 25 Finalplatzierungen bei Weltcups und davon mehrere Podest Plätze bei Grand-Prix in St. Maur, Budapest, Montreal, Havanna, Rio de Janeiro und bei Weltcups u.a. in Sydney, Barcelona, Nanking, Luxemburg, Doha und Xuzhou. Insgesamt 11 Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften, davon 3x Gold, EM Bronze 2012 im Einzel und Silber im Team 2008 in Kiew, WM Silber 2010 in Paris, 3x WM Bronze 2009 in Antalya, 2008 in Peking und 2005 in Leipzig. Zum Höhepunkt gehört sicherlich die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London, wo Monika im Einzel den 10 und mit dem Nationalteam dem 5 Platz erreicht hat. Zudem engagiert sich Monika für viele soziale Projekte. Unter anderem nahm Sie auch bei dem Charity Projekt der „Fashion Meets Art“ teil. Mehr über Monika Sozanska gibt es demnächst im P! Magazine zu lesen.

 

Social Media

www.monika-sozanska.de

www.facebook.com/MonikaSozanska

Twitter/Instagram: Monika_Sozanska

Über den Autor

Uwe Marcus Magnus Rykov

Redakteur P!-Magazine
Geschäftsführer PAgentur Paris / Agence de presse
Management / Marketing / Projektmanagement / Interviews / Project / Planning Pressearbeit / Moderator

error: Content is protected !!