LIFESTYLE

SOCIAL MEDIA

verfasst von Nancy Schmidt

Bye-bye Privatsphäre ? 

2016 war geprägt von vielen Veränderungen in der Marketing & Social Media Welt. Facebook lässt User jetzt Live-Videos posten, Vine verabschiedet sich und Instagram sagt Snapchat mit „Stories“ den Kampf an.

Vor und Nachteile von Social Media

Jeder aktive Internetnutzer weiß, dass Social Media als Teil der digitalen Welt nicht mehr aus den Köpfen, Lesezeichen und Smartphones der Weltbevölkerung weg zudenken ist.
Eine Studie der Bitcom 
zur Folge sind 78% der Internetnutzer in Deutschland in mindestens einem sozialen Netzwerk angemeldet. Damit werden Soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter, Xing, Google+ Tag täglich von rund 2/3 der Nutzer aktiv genutzt. Durchschnittlich hat jeder Internetnutzer bei rund 2,5 dieser Netzwerke ein Bild von sich und manch einer mehr, andere wiederum weniger persönliche Informationen für die anderen User bereitgestellt.
Die meisten Nutzer verwenden soziale Netzwerke wie Facebook um sich mit Freunden zu vernetzen und mit diesen in Kontakt zu stehen. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass die Funktion „Nachrichten verschicken/ chatten“ die beliebteste von allen ist. Am unbeliebtesten dagegen ist die Funktion „Standort einchecken“, was wohl daran liegen mag, dass 64% der Nutzer als Auswahlkriterium für die Nutzung eines sozialen Netzwerks die Datensicherheit und den persönlichen Datenschutz wählen.
Genauso wie es die Befürworter der sozialen Netzwerke gibt, gibt es allerdings auch die die auf der anderen Seite der Straße stehen. Immerhin 74% der Nichtnutzer begründen ihre Abneigung gegenüber sozialen Netzwerken darin, dass sie keinen Sinn in der Verwendung finden. Knapp die Hälfte der Nichtnutzer befürchtet auch einen Angriff in Ihre Privatsphäre. 
Aber nicht nur privat werden die sozialen Medien gerne benutzt, sondern auch die Hälfte aller Unternehmen in Deutschland setzen soziale Medien wie Facebook, Twitter oder Blogs gerne ein, sodass mittlerweile 1/3 aller Unternehmen sogar eine eigene Facebook-Seite haben.

Die ganze Welt in Facebook und Co ?

Facebook zum Beispiel durchleuchtet uns von A bis Z und verdient mit den über uns gesammelten Daten, die bestens verknüpft und verbunden sind, Millionen. Geld scheffeln mit unserer Privatsphäre. Hinter der Social Community, die wir so lieben, steckt ein gewinnorientiertes Unternehmen. Eine Gefahr, die sich viele nicht bewusst machen.

Am Beispiel Facebook zeigt sich, wie sehr unsere Daten in Gefahr sind, wenn wir das Netz leichtfertig damit füttern. Wäre Facebook ein Staat, so wäre die Community, gemessen an ihren Mitgliedern, die weltweit drittgrößte Nation. Es ist ein Medium, ohne das viele Jugendliche kaum noch den Tag verbringen können.

Timeline, Erweiterung der Sammelwut

Mit der Funktion „Timeline„, auch „Chronik“ genannt, erweitert Facebook seine Sammelwut. Jedes Mitglied, das dieser neuen Funktion zustimmt, erlaubt Facebookeine chronische Sammlung und Darstellung aller Daten, die in der Community jemals zur Verfügung gestellt wurden.

Das heißt, jeder Urlaubsbericht, alle Fotos, sämtliche Hinweise auf den Beziehungsstatus, die Jugendliche so gerne veröffentlichen, Zeugnisse eines ausschweifenden Partylebens, all das ist für immer festgehalten im Internet. Eine erschreckende Entwicklung, der man sich fast nicht entziehen kann. Mittlerweile spalten die Social Communities sogar die Gesellschaft. Es gibt sogenannte Facebook-Verweigerer, die sich der Community entziehen, und eine große Gemeinde der Facebook-Nutzer, die häufig sehr unvoreingenommen und fast schon naiv sämtliche Daten mit der Internetgemeinde teilen.

Die Kehrseite des öffentlichen Privatlebens

Diese Entwicklung wird sich in Zukunft noch verstärken, denn das Internet ist eine Evolution und Revolution, die sich nicht mehr aus unserem Leben streichen lässt. Das kann unangenehme Folgen haben, denn das Netz vergisst nichts. Mittlerweile nutzen zum Beispiel auch zukünftige Arbeitgeber, Versicherungen und andere Dienstleister diese Daten als ergiebige Informationsquelle, um sich konkretere Profile von einzelnen Personen zu erstellen.

Diese Informationen können zum einen über ein Arbeitsverhältnis bestimmen oder aber in Produkt- und Preisgestaltung einfließen und unter anderem dazu führen, dass ein Nutzer Produkte zu ungünstigeren Konditionen bekommt, als das jetzt der Fall wäre. Deswegen ist es umso wichtiger, sich vor der Nutzung und Teilnahme an einer Community genau zu überlegen, welche Daten man veröffentlichen will und wo die eigenen Grenzen liegen.

Social-Media-Marketing

Social-Media-Marketing ist eine Form des Online-Marketings, bei der Unternehmen Social-Media-Angebote wie soziale Netzwerke, Videoportale oder Communitys für Werbe- und Kommunikationszwecke einsetzen. 

Social-Media-Marketing ist eine neue Disziplin, die Firmen sowohl Chancen als auch Risiken bietet. Zu den Vorteilen zählt, schnell und ohne Anzeigenbudget viele Menschen zu erreichen. Allerdings ist für die Kontaktpflege über soziale Netzwerke sowohl Zeit als auch Know-how nötig, sonst droht ein Imageschaden. Eine beliebte Unterkategorie des Social-Media-Marketing ist das Facebook-Marketing.

Die unternehmerischen Vorteile von Social Media Marketing

Dass die sozialen Medien wie Facebook, Twitter & Co. im Leben des Menschen mittlerweile eine sehr starke Rolle spielen, dürfte mittlerweile Jedem bekannt sein. Betrachtet man sich die Statistiken, die allein das soziale Netzwerk Facebook erstmalig im Jahr 2016 veröffentlichte, so wird die Tragweite dieses Umstandes besonders deutlich. Während der private Nutzer nahezu jeden beliebigen Aspekt seines Lebens per Facebook & Twitter mit Freunden teilt oder ausdiskutiert, so beginnen Unternehmer erst langsam damit, die unternehmerischen Vorteile dieser Medien für sich zu entdecken. Dieser Umstand verwundert, denn das sogenannte Social Media Marketing bietet ein enormes Potential.

Social-Media-Marketing

Social-Media-Marketing ist eine Form des Online-Marketings, bei der Unternehmen Social-Media-Angebote wie soziale Netzwerke, Videoportale oder Communitys für Werbe- und Kommunikationszwecke einsetzen.

Social-Media-Marketing ist eine neue Disziplin, die Firmen sowohl Chancen als auch Risiken bietet. Zu den Vorteilen zählt, schnell und ohne Anzeigenbudget viele Menschen zu erreichen. Allerdings ist für die Kontaktpflege über soziale Netzwerke sowohl Zeit als auch Know-how nötig, sonst droht ein Imageschaden. Eine beliebte Unterkategorie des Social-Media-Marketing ist das Facebook-Marketing.

 

Über den Autor

Nancy Schmidt

P Magazine:
Inhaber I Geschäftsführer I Chefredaktion I Show Producer I Moderatorin I Videoeditor I Fotografie I Marketing I Pressearbeit
Other:
Model I Actress I Fashion Show Producer I Script writer I Moderatorin

error: Content is protected !!