P-Magazine – Public Magazine

Theaterfestival für den Regienachwuchs

Vorhang auf für den Regienachwuchs! Vom 28.4. bis 7.5.2017 präsentiert das Theaterfestival „Radikal Jung“ im Münchner Volkstheater Inszenierungen von jungen Regisseuren: Dabei trauen sich die Talente nicht nur, Klassiker aufzumöbeln, sondern beweisen auch mit ihren modernen Stücken über das Menschsein im 21. Jahrhundert ein Gespür für den Zeitgeist. Neu-Inszenierungen von Klassikern und eigene Stückentwicklungen.

Das Festival wird in diesem Jahr mit der Inszenierung „Nathan die Weise“ nach Gotthold Ephraim Lessing in der Regie von Leonie Böhm vom Thalia Theater Hamburg eröffnet. Aus Hamburg kommt zudem die Produktion: „Wenn die Rolle singt oder der vollkommene Angler“ in der Regie von Johanna Louise Witt. Vom Münchner Volkstheater ist die Romanadaption von „Das Schloss“ nach Franz Kafka in der Regie von Nicolas Charaux zu sehen.

Jan Philipp Stange ist mit seiner Performance „Der 2. Mai 2017“ vom Studio Naxos in Frankfurt zu Gast. Das Stück, dessen Titel je nach Aufführungstag variiert, beginnt mit der Tagesschau des Tages um 20 Uhr und inszeniert diese parallel dazu live.

Vom Maxim Gorki Theater in Berlin sind zwei Produktionen eingeladen: Suna Gürler kommt mit dem Stück „Stören“, das die Frage stellt, wie viel Raum Frauen in unserer Gesellschaft eigentlich zusteht. Die gebürtige Münchnerin Nora Abdel Maksoud präsentiert „The Making –of“, das von einer Filmregisseurin handelt, die ein Superhelden-Remake realisieren will. Beide Inszenierungen sind eigene Stückentwicklungen. 

Pinar Karabulut zeigt mit „Gott wartet an der Haltestelle“ von Maya Arad Yasur eine israelisch-palästinensische Begegnung. Das Stück ist eine Produktion des Staatsschauspiel Dresden.

Eröffnungsparty, Publikumsgespräche und kostenlose Festivalzeitung

Neben den Vorführungen wird auch ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten, für das kein Eintritt gezahlt werden muss. Unter anderem steht am 28.4. eine Eröffnungsparty ab 21:30 Uhr auf dem Programm. Ein Überraschungskonzert ist für den Tanz in den Mai, am 30.4. angekündigt.

Darüber hinaus finden Publikumsgespräche im Anschluss an die Vorstellungen mit dem jeweiligen Regisseur statt. Außerdem wird am 7.5. ein Publikumspreis in Höhe von 2.500 Euro vergeben. Während der Festivalwoche erscheint zudem täglich eine kostenlose Festivalzeitung.

 Bereits seit 2005 veranstaltet das Münchner Volkstheater das alljährliche überregionale Festival, bei dem junge Regisseure ihr Talent unter Beweis stellen können. Aufgrund des kontinuierlichen Erfolges wurde das Programm 2013 erweitert, auch Aufführungen 二元期权 aus dem nichtdeutschen Sprachraum sind zu sehen. Das Festival „Radikal Jung“ möchte talentierte Theatermacher fördern und deren künstlerische Vorstellungen dem Münchner Publikum bekanntmachen, um Perspektiven für das Theater der Zukunft aufzuzeigen.

error: Content is protected !!